Bild eines Akupunktur Köpermodells

Die Akupunktur ist ein altes Verfahren der traditionellen chinesischen Medizin. Die kleinen Nadeln haben eine große Wirkung auf den gesamten Organismus und bringen einen gestörten Energiefluss wieder in ein ausgeglichenes Verhältnis.

Da die Akupunktur keine Gefahr für das ungeborene Kind darstellt, ist es in der Schwangerschaft und unter der Geburt sowie im Wochenbett eine wirksame Alternative zur Schulmedizin.

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Beginnen sollten Sie mit dieser Akupunkturtherapie in der 36. Schwangerschaftswoche. Die Hebamme wird Sie dann einmal in der Woche an genau definierten Punkten (an den Beinen und Händen) akupunktieren, bis Ihr Baby geboren ist. Eine Akupunkturbehandlung dauert ca. 20-30 Minuten. In dieser Zeit sollten sie bequem sitzen oder liegen.

Die Akupunktur bewirkt eine bessere Gebärmutterhalsreifung und somit eine Verkürzung der Geburtsdauer durch gezielte Wehentätigkeit in der Eröffnungsphase.

Die Akupunktur löst keine Wehen aus, sondern unterstützt den weiblichen Organismus, wenn eine Frau "wehenbereit" ist. Die Behandlung hat keinen Einfluss auf den Geburtsbeginn und führt auch nicht zu vorzeitigen Wehen.

Akupunktursprechstunde

Für alle Frauen mit Problemen rund um Schwangerschaft und Wochenbett.

Schwangerschaftsbeschwerden

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Rückenschmerzen (Ischalgie)
  • Unruhe/Angstzuständen
  • starke Wasseransammlungen in Beinen und Händen (Ödeme)

Wochenbett

  • Milchstau
  • mangelnde Milchbildung
  • Nackenverspannung
  • verzögerte Rückbildung der Gebärmutter

Bitte rufen Sie mich an und wir vereinbaren einen Termin.